Detailansicht

Die Heilige Therese von Lisieux zu Gast in Durlach

Am Dienstag, den 14. Juni um 11:30 Uhr kam der Reliquienschrein der Heiligen Therese von Lisieux in unserer Kirche St. Peter und Paul in Durlach an.

Mit einem feierlichen Einzug wurde die Heilige, deren Schrein von einigen starken Männern getragen wurde, in der Kirche willkommen geheißen. Anschließend erinnerte Diakon Alois Eichner in einer Begrüßungsandacht an das Leben und Wirken der Heiligen und ihren kleinen Weg der Liebe, den sie auch heute noch vielen Menschen nahe bringt.

Am Nachmittag gab es dann Zeiten der Stille, aber auch Betstunden, die von Menschen aus unserer Kirchengemeinde gestaltet wurden. Neben Texten, Gebeten und Gedichten, die die Heilige Therese von Lisieux im Laufe ihres Lebens geschrieben hat, hörten wir auch noch weitere Einzelheiten aus ihrem Leben und Wirken. Dazu gab es auch immer wieder Musik, in der teilweise auch die Texte der kleinen Therese vertont wurden. Während der ganzen Zeit kamen auch immer wieder Menschen an den Reliquienschrein, um die Heilige um ihre Fürsprache bei Gott zu bitten. Sie berührten die Glashülle, legten Bilder, Rosenkränze o.ä. darauf ab, und beteten still.

Nachdem wir die Vesper und einen Rosenkranz gebetet hatten, feierten wir um 18:30 Uhr einen Festgottesdienst zu Ehren der Heiligen Therese von Lisieux. Die Kirche war gut besucht und es war eine Wohltat die Lieder im Gottesdienst aus vielen Mündern durch die Kirche klingen zu hören. Neben Pfarrer Maier, der den Gottesdienst leitete waren auch noch drei weitere Priester da, die gemeinsam mit uns diese festliche Heilige Messe gefeiert haben. Dank des Einsatzes unsere Technikteams konnten wir den Gottesdienst auch auf unserem Youbube-Kanal übertragen. Viele Menschen waren auch digital an dem Abend bei uns.

Im Anschluss wurde das Allerheiligste, Jesus in der Eucharistie, zur Verehrung ausgesetzt. Den Gottesdienst sowie die anschließenden gestalteten Anbetungsstunden können Sie auf unserem Youtube-Kanal auch jetzt noch anschauen.

Nach der Vesper gegen 22:00 Uhr begann die Zeit der stillen Nachtanbetung. Im Vorfeld gab es Bedenken, ob hier überhaupt jemand kommen würde so mitten in der Nacht. Aber auch da konnten wir uns ganz auf Jesus und seine kleine Therese verlassen, die in dieser Nacht einige Menschen in die Kirche gerufen haben.

Am Mittwoch startete das Programm mit dem gemeinsamen Morgengebet der Kirche, der Laudes um 7:00 Uhr. Anschließend war wieder Zeit für das stille Gebet, die eucharistische Anbetung und die Verehrung der Heiligen Therese.

Nach einem Rosenkranz und dem anschließenden eucharistischen Segen, feierten wir dann um 11:00 Uhr gemeinsam eine Heilige Messe zur Verabschiedung der Heiligen. Am Ende des Gottesdienstes wurden Rosen gesegnet, die dann an die Besucher verteilt wurden. Es waren so viele Menschen da, dass die vorrätigen Rosen nicht ausreichten und noch ein paar aus dem Blumenschmuck, den unsere Mesnerin so wunderschön gesteckt hatte, herausgenommen werden mussten.

Als der Reliquienschrein nach der Verabschiedung wieder aus der Kirche getragen wurde, hatten wir so viele Träger, dass diese fast keinen Platz hatten.

Wir danken allen, die bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung mitgeholfen haben. Ob finanziell, mit großer Tatkraft, durch ihre Teilnahme oder durch ihre Unterstützung und Begleitung im Gebet.

Ein herzliches Vergelt’s Gott!

Herzliche Grüße und Gottes Segen
Alois Eichner & Maren Häffele

 

 

Zurück